Tag 6: Montag, 18. April 2016 – der Mittertörl-Tunnel wird geöffnet

Großglockner Hochalpenstraße Schneeräumng Mittertörl

Mittertörl-Tunnel: Eine Hälfte ist offen. First half is open. Prima metà è aperto

Am Montag wurde der Mittertörl-Tunnel geöffnet. Dabei handelte es sich um den kürzeren der beiden Tunnels, die sich entlang der Großglockner Hochalpenstraßen befinden. Dieser 117 Meter lange Tunnel unter dem dem Mittertörl (2.573 m ü. A.) wurde 1934 angeschlagen.  Während der Wintermonate muss er, ebenso wie der Hochtor-Tunnel, durch mobile Holztüren verschlossen werden. Anderenfalls würde die gesamte Tunnelröhre durch Schneeverwehungen gefüllt werden.

Manchmal bilden sich Eisgebilde auf der Fahrbahn und an den Wänden in den Wintermonaten. Auch diese müssen abgeschlagen werden, damit der Tunnel für den Straßenverkehr freigegeben werden kann.

Das ist heuer die höchste Schneewand mit 7m bei km 30, kurz nach der Fuscher Lacke. This is the highest snow wall that year with 7 meters at km 30, shortly after the Fuscher Lacke. Questa è la più alta parete di neve di quest’anno con 7 metri al km 30, poco dopo la Fuscher Lacke.

Südlich des Mittertörl-Tunnels steigt dann die Großglockner Hochalpenstraße von 2.327 m ü. A. auf 2.584 m ü. A. zum Hochtor an. Das Hochtor bildet die Grenze zwischen den Bundesländern Salzburg im Norden und Kärnten im Süden und ist gleichzeitig der höchste Punkt der Durchgangsstraße von Ferleiten nach Heiligenblut.  Auf diesem Streckenabschnitt, zwischen Mittertörl- und Hochtortunnel werden sich dann die beiden Schneeräumtrupps treffen.

Alle Bilder der Schneeräumung finden Sie auf meiner Bilderplattform unter diesem Link (alle Bilder © 2016 Grohag)

Der Rotationspflug bereits nach dem Mittertörltunnel. Wallack-rotary snowblower after the Mittertörl tunnel. Il Spazzaneve Wallack-rotante già dopo il tunnel Mittertörl.

Advertisements