Eröffnung des Großglockner-Wallack-Archivs in der Stadt Salzburg

Großglockner-Wallack-Archiv Salzburg

Blick in das Großglockner-Wallack-Archiv (© Christian Leopold, Pressefoto Neumayr, GROHAG)

Österreich | Salzburg | Großglockner Hochalpenstraße | Anlässlich des 50. Todestages von Franz Wallack im Jahr 2016 ließ die Großglockner Hochalpenstraßen AG ein Archiv zum Gedenken an den Erbauer und Visionär der Großglockner Hochalpenstraße einrichten. Es wurde am 2. Dezember 2016 von Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer im Beisein zahlreicher Ehrengäste feierlich eröffnet und kann zukünftig von allen Fachinteressierten genutzt werden. Gut zwei Jahre hatte es gedauert, bis das neue Großglockner-Wallack-Archiv fertig gestellt war.

Unter den Ehrengästen befanden sich u. a. die Vizepräsidentin des Oesterreichischen Alpenvereins Nicole Slupetzky, Präsident Univ.-Prof. Roman Türk (Österreichischer Naturschutzbund) sowie Sepp Forcher.

Ein Archiv für die interessierte Fachöffentlichkeit

Weiterlesen

Advertisements

Ehrung des Visionärs und Pioniers Franz Wallack anlässlich seines 50. Todestages

Denkmal Franz Wallack Bruck an der Großglocknerstraße

Franz Friedrich Wallack Denkmal in Bruck an der Großglocknerstraße, von links: Mag.a Patricia Lutz, Dr. Johannes Hörl und Peter Embacher von der Großglockner Hochalpenstraßen AG sowie Herbert Burgschwaiger, Bürgermeister der Gemeinde Bruck an der Großglocknerstraße (© Christian Leopold – Pressefoto Neumayr, GROHAG)

Am 31. Oktober 2016 vor genau 50 Jahren verstarb der Planer und Erbauer der Großglockner Hochalpenstraße (erbaut in den Jahren 1930 bis 1935) und der Gerlos Alpenstraße (erbaut in den Jahren 1960 bis 1962) – Hofrat Franz Wallack. Anlässlich seines Todestages enthüllten die Gemeinde Bruck an der Großglocknerstraße und die Großglockner Hochalpenstraßen AG (GROHAG) ein Denkmal am Dorfplatz von Bruck. Neben zahlreichen Ehrengästen aus den umliegenden Gemeinden nahmen 200 Bürger an der feierlichen Enthüllung des Denkmals teil. Weiterlesen

Solarbetriebene E-Ladestation und Tesla Club Austria Ausfahrt zum Großglockner

Solarbetriebene E-Ladestation an der Großglockner Hochalpenstraße

Links das Treffen des TESLA Clubs Austria auf der Kaiser-Franz-Josefs-Straße ( © Bernd Graessl) und recht Dr. Johannes Hörl (Vorstand Großglockner Hochalpenstraßen AG) und Peter Embacher (Fuhrpark- und Werkstätten-Leiter GROHAG) bei der Freigabe der ersten solarbetriebenen E-Ladestation (Bild: GROHAG)

Salzburg | Kärnten | Großglockner Hochalpenstraßen AG  |  Die Großglockner Hochalpenstraße führt durch den Nationalpark Hohe Tauern, dem größten Schutzgebiet der Alpen. Und weil sie vor der Entstehung des Nationalparks schon da gewesen ist, sind die Fahrbahn und jeweils ein kleiner Streifen links und rechts der Fahrbahn aus dem Nationalpark ausgeklammert. Grund genug aber für die Betreiber der Straße, sich um Umweltschutz und nachhaltige Sicherung des Naturschutzes Gedanken zu machen. Also den Spagat machen zwischen Naturschutz und dem Interesse der Menschen, diese hochalpine Region kennenzulernen. Dazu passen natürlich die beiden jüngsten Ereignisse: die Eröffnung der ersten solarbetriebenen E-Ladestation und der Besuch hochmoderner Elektromobile der TESLA Club Austria Mitglieder. Weiterlesen

VW-Käfer, Professor Ferdinand Porsche und Großglockner Hochalpenstraße

Großglockner Hochalpenstraße 125 Jahre Automobilismus

„125 Jahre Automobilismus“, Schwerpunktthema 2015 im Jubiläumsjahr: „VW-Käfer, Professor Ferdinand Porsche und Großglockner Hochalpenstraße“ ein historischer Mexico-Käfer, ein Austro Daimler (Bj. 1918) von Ernst Piëch seinem fahr(T)raum Museum Mattsee (Bild: Großglockner Hochalpenstraßen AG)

… mit diesem Schwerpunkt startet 2015 die höchst gelegene Automobil- und Motorradausstellung der Welt „Erfolgsgeschichte des Automobils“ in die Sommersaison. Auch im Kleinen zu bewundern mit 300 Modelautos!

Vor 80 Jahren, am 3. August 1935, wurde die Großglockner Hochalpenstraße nach fünfjähriger Bauzeit feierlich eröffnet. Die mit dem Österreichischen Museumspreis ausgezeichnete Dauerausstellung auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe „Erfolgsgeschichte des Automobils – Die höchst gelegene Fahrzeugausstellung der Welt“ zeigt einen Querschnitt der beliebtesten automobilen Klassiker sowie Motorräder, die sich in den letzten 80 Jahren – oftmals mit schnaufendem Motor – die Straße hinauf kämpften. Sei es der Steyr 100, mit dem Ing. Franz Wallack und Landeshauptmann Franz Rehrl 1934 die Erstüberquerung des Tauernmassivs bestritten oder das Kettenkrat, das für den Bau des Gamsgrubenweges verwendet wurde, beinahe jedes Fahrzeug in der Ausstellung steht in enger Verbindung zur Geschichte der Großglockner Hochalpenstraße und weiß sein „eigenes Abenteuer“ zu erzählen.

Schwerpunktthema 2015

Zusammenarbeit mit Ernst Piëch und seinem fahr(T)raum Museum Mattsee – „VW-Käfer, Professor Ferdinand Porsche und Großglockner Hochalpenstraße – das gehört zusammen wie Motor, Öl und Benzin!“ Zitat des bekannten deutschen Motor-Journalisten Roland Löwisch. Weiterlesen

Einzigartige Blumen- und Orchideenpracht an der Großglockner Hochalpenstraße

Großglockner Hochalpenstraße Blumenwiesen

von links: Prof. Eberhard Stüber (Ehrenpräsident Österr. Naturschutzbund) und Ing. Thomas Noel (Technischer Leiter Großglockner Hochalpenstraßen AG) an der Großglockner Hochalpenstraße (Foto: Großglockner Hochalpenstraßen AG)

Wer jetzt die Großglockner Hochalpenstraße besucht wird mit einer einzigartigen Blütenpracht belohnt. Von den jeweiligen Kassenstellen bergwärts, hinauf bis auf ca. 2 000 m Seehöhe schmücken die Straßenränder ein gewaltiges farbenfrohes Blütenmeer verschiedenster alpiner Vegetationen dominiert von Orchideen und Margeriten.

Es finden sich zehn Orchideenarten und ca. 30 000 Orchideenblüten entlang der Straße. Dieses eindrucksvolle Bild wird noch ca. zwei bis drei Wochen für Besucher der Großglockner Hochalpenstraße vorzufinden sein. Weiterlesen

10. und 11. Tag: 27. und 28. April 2015

Morgenröte Edelweissspitze Großglockner Hochalpenstraße

Am Dienstag, 28. April 2015 um 05:50 Uhr, Morgenröte im Osten, Blick von der Edelweissspitze On Tuesday morning, 28th April, 2015, at 05:50 o’clock, dawn in the east, view from the Edelweiss peak Martedì mattina, il 28 Aprile 2015, alle ore 05:50, l’alba ad est, vista dalla punta di Edelweiss

Am Montag, den 27. April 2015, wechselte das Wetter zwar auch schon zwischen Sonnenschein und Wolken, aber am Dienstag, 28. April, wurde es dann nördlich des Alpenhauptkamms so richtig schlecht Wetter. Eine Schlechtwetterfront aus Deutschland kommend zog über den Norden Österreichs und brachte einen Kaltlufteinbruch mit Regenfällen und Wind. Weiterlesen